Meditationsreise

Suchformular

Meditationsreise

Meditationsreise

Meditationsreise

Die Reise in die Welt der Gefühle und Gedanken – eine Meditationsreise. Was assoziieren Sie mit den Gedanken Strand, Wald, Wasserfälle oder antike Tempel? Vielleicht erwecken bei Ihnen diese Wörter Bilder und Empfindungen im Kopf, die an diese Orte gebunden sind? Wunderschöne Orte muss man nicht nur in der materiellen Welt entdecken. Denn auch geistig ist es möglich von Ort zu Ort zu reisen. Und an jedem Ort können Sie für Ihre Seele etwas tun. Denn an einen bestimmten Ort kann eine Aufgabe Ihrer Seele gebunden sein. Unternehmen Sie eine Meditationsreise, so begeben Sie sich direkt in das Reservoir Ihrer Seele und Ihrer Erinnerungen aus dem jetzigen und vergangen Leben.

Wirkung einer Meditationsreise

Das Hauptanliegen bei einer Meditationsreise ist das Wohlgefühl danach. Geht man mit einem „guten“ Gefühl aus einer Meditationsreise, so hat man die beste Wirkung der Meditationsreise erzielt. Auf jeden kann ein und dieselbe Meditationsreise bei verschiedenen Personen eine unterschiedliche Wirkung hervorrufen. Nicht alle Menschen verfolgen in einer Meditationsreise das selbe Ziel. Während es Menschen gibt, die vorrangig entspannen und ausgefallene Orte besuchen möchten, gibt es auch solche, die gezielt Blockaden und geistige Aufgaben löschen möchten. Die Art der Meditationsreise bestimmt somit die erzielte Wirkung. Fühlen Sie vor einer Meditationsreise einfach in Ihr Herz und spüren Sie, ob es dort Unstimmigkeiten gibt. Wenn Sie dass Gefühl haben, dass es so ist, so sollten Sie die Meditationsreise dementsprechend ausrichten.

Generell lässt sich die Wirkung einer Meditationsreise wie folgt beschreiben:

  • entspannend
  • beruhigend
  • erlebnisreich
  • Blockaden lösend
  • aufschlussreich
  • transformierend und auflösend
  • Bewusstsein erweiternd

Anleitung zur Meditationsreise

Je nachdem, welche Intention mit einer Meditationsreise verfolgt wird, sollte man diese auch für sich zusammenstellen. An dieser Stelle kann ich Ihnen eine grobe Anleitung „einer Meditationsreise“ anbieten, Sie müssen jedoch Ihre persönlichen Anliegen in die Meditationsreise einbeziehen, um die beste Wirkung zu erzielen. Denken Sie vor der Meditationsreise kurz darüber nach, was Sie erleben möchten und bauen Sie diese Elemente mit ein. Die nachfolgende Meditationsreise führt Sie nun auf eine Entdeckungstour direkt in Ihre Seele.

  • Erden Sie sich vor der Meditationsreise gut, indem Sie sich hinstellen und die Handflächen gegen den Boden halten. Lassen Sie nun aus den Handflächen, dem Steißbein, den Fußsohlen und allen Poren Ihres Körpers Wurzeln wachsen, die in den Fußboden hineinragen. Die Wurzeln wachsen durch den Boden hindurch, durchbrechen die verschiedenen Erdschichten und erreichen schließlich den Erdkern. Dort angekommen verknoten Sie die Wurzeln in Gedanken fest und lassen die Wurzeln nun durch die ganze Erdkugel weiter wachsen. Anschließend denken Sie sich eine helle Lichtkugel über Ihnen und lassen deren Licht über sich kommen. Das Licht durchdringt Sie durch das Kronenchakra und umhüllt Ihre komplette Aura, so dass Sie sich wie in einer schützenden Lichtkugel fühlen.
  • Nun beginnen Sie mit der eigentlichen Meditationsreise. Setzen Sie sich dafür gemütlich hin und schließen die Augen. Im Hintergrund können Sie auch beruhigende Musik laufen lassen, die Ihnen dazu verhelfen kann, sich an einen Ort zu erinnern oder dorthin zu begeben.
  • Denken Sie sich nun an einen Ort, den Sie gerne besuchen möchten, an den Sie öfters denken, wenn Sie an eine Reise denken. Das kann ein Ort am Meer, im Wald, im Gebirge oder in einer anderen Kultur sein. Stellen Sie sich nun vor, wie Sie aus Ihrer aktuellen Haltung aufstehen und zur Haustür gehen, um diesen Ort zu erreichen.
  • Sobald Sie die Haustür öffnen, bemerken Sie, dass Sie sich bereits an diesem Ort befinden. Sie durchschreiten den Türrahmen und treten in diese ersehnte Welt hinein. Achten Sie auf das Empfinden, dass Sie in diesem Moment fühlen. Ihre Sehnsucht hat in diesem Moment ein Ende, denn Sie sind nun an jenem Ort, nach dem Sie sich schon lange sehnen. Fühlen Sie jeden Tritt Ihres Fußes, wie ist der Boden? Hart, weich oder steinig? Atmen Sie die umgebende Luft tief ein und aus und sehen Sie sich weiter um. Entdecken Sie Bäume, Häuser oder ist es ein Ort weit ab jener Zivilisation?
  • Versuchen Sie an diesem Ort etwas zu entdecken – es darf sich um ein Tier oder einen Menschen handeln. Natürlich können Sie dort auch einen Gegenstand entgegen nehmen und ihn bewundern und ertasten. Alles, was Ihnen auf dieser Reise begegnet, hat eine symbolische Bedeutung.
  • Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich auf einer „Schnitzeljagd“ und versuchen mit den Hinweisen zu arbeiten. Arbeiten Sei bei allem was Ihnen begegnet mit Ihrem Empfinden. Treffen Sie auf Unbehagen, so lassen Sie Licht und Liebe in die Situation fließen. Fühlen Sie sich wohl, so saugen Sie diese freudige Energie in sich auf wie ein Schwamm und genießen Sie die Situation.
  • Es ist wichtig, die Energie des Ortes in sich aufzunehmen oder zu verarbeiten. Bei Wohlempfinden nehmen Sie die Energie durch die Atmung auf – bei Unannehmlichkeiten lassen Sie Liebe fließen.
  • Taucht auf der Reise ein unbenändiges Gefühl auf, so können Sie an Ort und Stelle eine violette Flamme erscheinen lassen, in die Sie diese Unannehmlichkeit stellen und die Gefühle transformieren.
  • Nicht immer besteht Handlungsbedarf! Manchmal möchte eine Seele einfach ins Licht und Energie aufnehmen. Dann geben Sie Ihrer Seele einfach das Gefühl am richtigen Ort zu sein, um Energie mitzunehmen. Lassen Sie einfach Licht in Ihren Körper fließen, das über Ihnen zum Vorschein kommt.
  • Es ist wichtig nichts zu verdrängen. Aufsässige Gedanken nehmen Sie auch bei der Meditationsreise auf und lassen dort Licht hinein leuchten.
  • Genießen Sie diese Reise, als ob es ein Abenteuer wäre! Reiten Sie auf Pferden, Elefanten oder anderen Tieren, fliegen Sie oder schwimmen Sie. Machen Sie hier genau dass, von dem Sie Ihr Leben lang geträumt haben. Es ist Ihr Traum!
  • Wenn Sie das Gefühl haben, genug gereist zu sein, so verabschieden Sie sich von dem Ort, von den Menschen oder den Tieren, die Ihnen begegnet sind. Laufen Sie den Weg so zurück, wie Sie gekommen sind und treten nun wieder durch die Haustüre in Ihr vertrautes Heim wieder ein. Gehen Sie zu Ihrem Körper und treten Sie auch hier wieder in sich hinein.
  • Kommen Sie nun wieder zu sich und öffnen die Augen. Streichen Sie die Aura aus und denken über Erlebtes nach. Vielleicht konnten Sie dort jemanden treffen, etwas machen oder erledigen?

Alternative zur Meditationsreise

Wer nicht die Zeit aufbringt, um zu meditieren, kann sogenannte 5 Minuten -Meditationen durchführen. Dafür setzt man sich ruhig hin, zündet eine Kerze an und schließt die Augen. Man stellt sich sogleich vor, an einem anderen Ort zu sein. Schlendert über feinen Sandstrand etc. und nimmt die fremde Atmosphäre auf. Solche Meditationen sind realtiv kurz. Jedoch zum Üben von Meditationen sehr gut geeignet. Denn nachdem man die Reise begangen hat, sich umgesehen hat, kann man langsam wieder in dem Raum zurückkehren. Diese Kurzmeditationen können praktisch überall gemacht werden. Egal, ob man im Wartezimmer eines Arztes sitzt, oder im Auto auf jemanden wartet. Bei einem kleinen Spaziergang durch den Wald oder einen Park kann man diese Möglichkeit der Meditation wahr nehmen und einfach gedanklich reisen.

Quelle Foto: pixabay.com