Nahtoderfahrung

Suchformular

Nahtoderfahrung

Nahtoderfahrung

Was passiert mit uns nach dem Tod? Mit diesen Fragen beschäftigten sich bislang viele Forscher u.a. auch der Autor Robert A. Monroe, der in seinem Buch „Der Mann mit den zwei Leben“ außerkörprliche Erfahrungen unternahm, um die Welten außerhalb des diesseitigen Lebens kennen zu lernen. Es gibt etliche Nahtoderlebnisse, die sich stark gleichen und von immer wieder den selber Erfahrungen berichten. Vergleicht man die außerkörperlichen Erfahrungen oder Astralreisen  mit den Nahtodberichten Anderer, stellt man fest, dass sich beide Erlebnisse stark ähneln. Kann es sein, dass unsere Seele sowohl zu Lebzeiten, wie auch nach dem Tod in andere Welten reist, sobald sie den Körper verlässt?

Erfahrungen mit Nahtodberichten

Ich selber hatte Erlebnisse, die mich mein Leben lang prägten. Erst im Nachhinein, als ich von einer Nahtoderfahrung gelesen hatte, bemerkte ich, dass es sich um eine ähnliche Erfahrung gehandelt hatte. Zu meinen eigenen Erlebnissen mit sogenannten Anderswelten möchte ich Ihnen kurz zwei Beispiele nennen:

Das Schlimme daran ist – diese Autorin, dessen Name ich nicht nennen möchte, ist eine viel zitierte Frau, die in etlichen esoterischen Werken in höchsten Tönen zitiert wird. Ich hatte immer wieder solche quälenden Träume, bis mir jemand sagte, mich im Traum zu erden und dem Licht zu zuwenden. Komischer Weise konnte ich mich in den folgenden Träumen an diese Worte erinnern und tat es so. Die Träume änderten sich in diesen Szenen abrupt und ich spürte, dass ich von nun an von oben geschützt war.

Analogien zu den Nahtoderfahrungen

Vielleicht wundern Sie sich nun über oben aufgeführte Träume, denn es sind ja keine Nahtodberichte etc. Aber für meinen Teil ähneln sie stark den Erfahrungen, die andere beim Nahtod durchleben. Menschen mit  Nahtoderfahrungen erzählen von folgenden Erlebnissen:

  • ein grellweises Licht, sie treffen andere Tote, verwandte Seelen
  • sie sehen kein weißes Licht, sondern werden von Seelen abgeholt, die sie quälen

Das sind zwei grundverschiedene Erlebnisse. Während sich das eine Nahtoderlebnis auf  den Himmel konzentriert, berichtet das zweite von der Erfahrung mit der Hölle! Und genau diese beiden Erlebnisse hatte ich selber ohne ein vorheriges Ableben!

Himmel und Hölle sind Parallelwelten zu unserer Welt!

Das bedeutet im Großen und Ganzen, dass beide Welten so wie sie geschildert wurden – eben die gute und die böse unentwegt existieren! Während die lichte, liebevolle Welt den Himmel darstellt, ist die dunkle, graue Welt die Verkörperung der Hölle! Beide Welten sind durchaus real und erwarten uns, sobald wir unseren Körper verlassen. Ich selber konnte einen kleinen Einblick in beide Welten vornehmen, als ich diese Erlebnisse hatte. Andere Menschen, wie Monroe bereisen diese Welten mittels außerkörperlichen Erfahrungen, indem sie in der Lage sind, ihren Körper bewusst zu verlassen und auf Reisen zu gehen. Gewöhnliche Menschen, die keinen Bezug zu solchen Praktiken haben, erfahren erst beim Ableben, wohin sie die Reise nach dem Leben führt. Doch die Unwissenheit schützt uns alle nicht vor den Konsequenzen, die durchaus auf uns warten. Denn das Leben und Handeln auf der Erde ist unsere Fahrkarte für die Reise nach dem Tod.   

Nahtoderlebnis – was erwartet uns?

An dieser Stelle möchte ich Sie noch mal auf mein eigenes Erlebnis hinweisen. Es liest sich vielleicht etwas trivial, aber das Prinzip, das hinter diesen Erlebnissen steckt, deckt Ursache und Wirkung explizit auf. Gehen wir speziell auf die negativen Erlebnisse ein. (Ich hatte natürlich mehr als nur das eine!) In jener Zeit, in der mich solche furchtbaren Alpträume heimsuchten – ich kann mich an jeden Traum bis ins Detail bis heute erinnern, kämpfte ich mit einer Lebenskrise. Denn ich verlor die Kontrolle über meine Gedanken! Starke negative Impulse, die wie ferngesteuert auf mich wirkten, beherrschten meine Gedankenwelt. Ich erkannte mich in diesen Gedanken, die mich beherrschten, nicht wieder. Es schien so, als ob ich von meinen negativen Instinkten und daran verknüpften Impulsen geleitet wurde. Diese starken negativen Impulse senkten meine feinstoffliche Schwingung stark herab, so war ich angreifbar für Wesen aus niederen Astralwelten. Ich nehme an, dass meine Seele in der Nacht auf Reisen ging. So führte mich die Reise direkt in die niederen Welten. Dort angekommen war ich komplett willenlos gegenüber den ansässigen Seelen.

Dennoch meinte es die geistige Welt gut mit mir und wollte mir wohl auch das Licht zeigen. Also führte sie mich auf Reisen jenseits von Schmerz und Qual und zeigte mir das Licht des Himmels. Dieses war so anders als die niedere Astralwelt. Wenn ich heute daran denke, dann überkommt mich ein Wohlgefühl. Denn das Licht wirkt wie ein Magnet auf mich. Es erinnert mich an meine Heimat im Licht! Himmel und Hölle sind durchaus real, und je nachdem, welche Gefühle und Gedanken uns beherrschen, führt uns die Reise nach dem Ableben genau in jene Welten unseres eigenen Denkens.

Das Leben nach dem Tod ist das Resultat von Ursache und Wirkung! Denken Sie daran und prüfen Sie die Gedanken, die momentan Ihr Leben beherrschen, diese sind Ihr Fahrschein in Ihre nächste Existenz.

Wie kann ich meine Existenz nach meinem Tod beeinflussen?

Es stellt sich für jeden einzelnen die Frage: Was kann ich tun, um in die höheren Sphären oder in das Licht zu gelangen? Wie kann ich vermeiden in die niederen Welten zu gelangen? Das Wissen um die verschiedenen Welten ist nichts Neues! Viele Lehren zeugen von deren Existenz, und es sind nicht nur Engel und Dämonen, die diese Sphären bewohnen, denn auch die Seelen von Menschen bewohnen diese Welten. Und hinzu kommt, dass gleiches zu gleichem kommt. Während die niederen Sphären von einer Ellenbogengesellschaft bewohnt werden, gelangen mitfühlende, liebevolle Menschen in die höheren Welten. Ich gehe in beiden Fällen von „Welten“ aus, denn auch hier gibt es Differenzierungen. Man kann davon ausgehen, dass es mehrere feinstoffliche Welten gibt, in die eine Seele nach dem Tod übertreten kann. Nachdem man im Familienkreis gewöhnlich mit gleichartigen Seelen zusammenlebt – Prinzip von gleiches zieht gleiches an, gelangen jene Familienmitglieder auch nach dem Tod meistens in die gleiche Welt! Dennoch gibt es in der materiellen Welt niedere und höhere Seelen (die auch aus den niederen sowie höheren Spähren auf die Welt kamen). Schamlosigkeit, geistige Übertritte, Sittenwidrigkeit und der Verlust von Moral sind die Folge der Aktivität niederer Wesen. Und schlimmer ist, dass dieses Verhalten sogar als trendy und angesagt gilt. Jeder sollte sich dessen bewusst sein! Nicht immer sollte man mit dem Trend der Zeit mitschwimmen und seine eigenen Tabus außer Kraft setzen. Denn, wer seelische Übertritte und Morallosigkeit für gut findet, muss damit rechnen nach dem Tod in solche Welten zu reisen. Es gibt einige einfache Regeln, an die man sich halten kann, um die eigene Schwingung hoch zu halten:

  • bleiben Sie mit Ihren Gedanken stets in der Liebe
  • statt sich am Verhalten anderer zu stören, sollte man versuchen, in der Liebe zu Gott zu leben
  • niederes Verhalten sollte man weder annehmen, noch verurteilen, statt dessen führt Mitleid mit solchen Menschen zu höheren Gefühlen
  • Leben Sie im Vertrauen zu Gott (Beten oder Meditationen können Ihnen helfen)

Ich möchte nicht als Moralapostel Ratschläge an Sie vermitteln, jedoch sollte sich jeder darüber im Klaren sein, dass wir alle den Schlüssel in der Hand haben, wie es mit uns weiter geht. Sehen Sie das jetzige Leben als eine Art Lehrzeit und nutzen Sie das Potential, dass uns gegeben wurde. Denn diese Welt wie sie momentan existiert ist ein Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichem Schwingungsniveau. Statt sich von Niederem runter ziehen zu lassen, sollte Sie versuchen, das Niedere mit herauf zu ziehen und ihm neue Perspektiven zu geben!

Quelle Foto: pixabay.com