Flüche aufheben

Suchformular

Flüche aufheben

Einen Fluch, Bann, Verhexung oder Verwünschung aufheben

Kennen Sie das Gefühl, dass sich Ihr Leben ständig im Kreis dreht? Egal was man unternimmt – man hat das Gefühl gegen eine Kraft machtlos zu sein, die ständig auf einen einwirkt und unentwegt Schaden zufügt. Oft wird es gar nicht bemerkt, wenn negative Energien sich im eigenen Umfeld befinden. In unberechenbaren Momenten, scheinen sie an Kraft zu gewinnen und negativ auf uns einzuwirken. Solche unberechenbaren Vorgänge oder Energien, die sich an einen Menschen anhaften können, nennt man Fluch, Verwünschung, Bann oder Verhexung.

Folgende Informationen erhalten Sie auf dieser Seite

Dem Fluch wird oftmals zu viel Bedeutung beigemessen. Hat man im Ansatz das Gefühl, verflucht zu sein, so sollte man von vornherein die Angelegenheit gelassen angehen. Denn fühlt man sich einem Fluch überlegen, so verliert dieser automatisch durch die positive Einstellung des Betroffenen an Bedeutung und Kraft. Generell kann man sagen, dass ein Fluch sich auf verschiedene Lebensbereiche ausdehnen kann. Oft ist nur ein Lebensbereich betroffen und der Fluch bleibt lange unbemerkt. Menschen, die sich mit geistiger Arbeit befassen, sind dabei in der Lage das Problem zu erkennen und auf diesen Fluch direkt einzuwirken und ihn sogar ganz aufzuheben.

Was ist ein Fluch?

Wir Menschen leben in einem Meer von Energie. Jeder Mensch stellt eine Energieform dar. Ebenso ist jeder Gedanke eine „geformte“ Energie, die mit Informationen gespeist ist. Ein Fluch ist somit auch eine Energieform, die sich an einen Menschen anhaftet. Zu den Eigenschaften des Fluchs, einer Verhexung oder eines  Banns gehört die „Aufgabe“, die im zugeordnet wurde. Somit kann man sich einen Fluch wie einen Auftrag vorstellen, der mit einer Person, Organisation etc. verbunden ist. Da ein Fluch etc. grundsätzlich nicht aus der Liebe entsprungen ist, werden dabei negative und somit zerstörerische Energien gebunden. Ein Fluch kann wie ein liebloser, mentaler Auftrag verstanden werden, der stets darum bemüht ist, seinem Erzeuger „Freude zu bereiten“ und seinen Existenzanspruch in der Welt der Gedanken zu haben. Denn jeder Gedanke ist eine Energieform, die sich unter allen Umständen versucht mit Energie zu nähren und am Leben zu erhalten.

Entstehung von Flüchen oder Verwünschungen

Jeder Gedanke oder mentale Auftrag kann nur entstehen, wenn er einmal gedacht oder ausgesprochen wurde. Beim Entstehen eines Fluchs spielen die Gefühle eine wichtige Rolle! Je mehr Gefühle einem Gedanken zugeführt werden, desto intensiver ist seine Wirkung und seine eigene Kraft. Während Flüche meistens beiläufig, ohne große Bemühungen ausgesprochen werden, bekommen Verhexungen, Banne oder Verwünschungen ein Quäntchen mehr Potential, da sie mit größerer Intention umgesetzt wurden. Wie bereits erwähnt, erzeugt ein Gedanke eine Energieform. Fängt man an, diese Fluch-Energie zu nähren, indem man stetig gegenüber einem Menschen negative Gefühle hegt, wächst diese Fluch-Energie zunehmend. Dabei versucht sie ihren Auftrag im weiteren Verlauf der Gefühle zu erfüllen und wendet sich an die verfluchte Person. Ist diese nun von „reinem Herzen“ also dem Licht zugewandt, so hat der Fluch kaum Wirkung und kann sich nur noch an seinen Erzeuger wenden, um dort seine „Wünsche zu erfüllen“. In dem Fall, in dem die verfluchte Person ebenfalls negative Absichten pflegt, sind auch ihre Umgebungsenergien auf der gleichen Schwingung des Fluchs und ziehen sich gegenseitig an. Daher kann im zweiten Fall der Fluch tatsächlich auf die verfluchte Person einwirken und dort versuchen ihren Auftrag zu erfüllen. Kehrt der Fluch auf den Erzeuger zurück, so ist er von seinem Potential meistens machtvoller, da er gleichartige negative Energieformen in seiner Umgebung an sich heranzieht und diese mitbringt.

Sind stärkere Kräfte am Werk, wie bei einer Verhexung oder dergleichen, so muss man sich darüber im klaren sein, dass jene erzeugte Energieaufträge meistens vom Wesen der Dunkelheit begleitet werden. Dämonen oder dergleichen arbeiten oft mit Menschen zusammen, die dunkle Praktiken durchführen. Somit sind die Angriffe, die auf Verhexungen etc. zurück zu führen sind, kraftvoller und verletzender. Es muss nicht immer eine Hexe sein, die einen Bann oder eine Verwünschung ausspricht, vielmehr kann es sich um einen ganz normalen Menschen handeln, der einfach negativ gestimmt und so von negativen Wesen beeinflussbar ist.

Flüche erkennen

Ich kenne etliche Menschen, die mit ihrem Leben stets unzufrieden sind, und daher der Meinung sind, sie müssten verflucht sein. Nicht immer sind Flüche die Grundlage für die eigene Misere. Vielmehr können auch wir selber an unserem Unglück verantwortlich sein, da das eigene Karma in unser Leben mit einfließt. Auch andere Faktoren, wie der Einfluss von Fremdenergien aus der eigenen Ahnenreihe oder unserem direkten Umfeld kann für unsere Situation mitverantwortlich sein. Manchmal werden auch selber Gedankenformen erzeugt, die dafür sorgen, dass unser Leben von Negativeinflüssen durchzogen ist. Es ist notwendig, die eigenen Gefühle in solchen unberechenbaren Negativ-Situationen zu prüfen, um die Ursache besser zu verstehen. Zudem kann ein Fluch auch dazu führen, die eigenen Gefühle selber zu überdenken und an sich selber zu arbeiten. Meistens erkennt man einen Fluch daran, dass

  • sich Situationen wiederholen
  • die eigenen Gedanken nicht auf die Situationen zurückzuführen sind (das Gesetz von Ursache und Wirkung ist nicht auf sich selber zurückzuführen)
  • die Situationen über Generationen hinweg sich ähneln (Familienfluch)
  • keine Besserung der Situation in Sicht erscheint
  • Energien aus dem eigenen Umfeld gezogen werden – man fühlt sich schlapp, kraftlos

Maßnahmen gegen einen Fluch

Flüche, Verhexungen, Verbannungen oder Verwünschungen sind in vielen Fällen Fremdenergien! Fällt ein Fluch auf den Erzeuger zurück, so handelt es sich sogar um „eigene Energien“. Auch wenn Fluch-Energien stets nach etwas Schlechtem trachten, so sehnen sie sich insgeheim nach Energie und Liebe. Eine Rückkehr zur universellen Schöpfungskraft stellt für einen Fluch die Erlösung dar. Wenn man sich vorstellt, dass der Fluch speziell durch negative Energien zum Leben geweckt wurde, so ist es logisch, dass er nur durch Licht und Liebe erlöst werden kann. Jede weitere negative Energie würde ihn wachsen lassen und machtvoller werden. Fühlt man sich nun selber verhext oder verflucht, ist es von großer Wichtigkeit, die Sache mit Liebe und Feingefühl anzugehen. Wer gerne mit Heilzeichen arbeitet, kann auch das Sinuszeichen dafür hernehmen. Dieses wandelt eine Energieform in seinen Gegenpol um. Dazu schreibt man einen Zettel mit der Anweisung, wer verflucht oder verhext ist und malt darüber dieses Sinuszeichen. Zwei Striche vor dem Zeichen verstärken seine Wirkung. Es gibt etliche Heilzeichen, die sich mit Sicherheit dafür eignen, einen Fluch oder eine Verwünschung umzukehren, die eigentliche Grundarbeit sollte dennoch mental folgen. Daher empfehle ich jedem, das eigene Energieumfeld zu prüfen und Flüche zu entfernen mental aufzulösen.

Kann ich selber einen Fluch lösen?

Gelegentlich erhalte ich E-Mails von Lesern, die mich fragen, ob man selber einen Fluch lösen kann oder nicht. Prinzipell kann jeder einen Fluch lösen. Dennoch sollte man unter Umständen etwas Erfahrung mit geistiger Arbeit haben, bevor man sich daran wagt einen Fluch selber zu lösen.

In diesem Artikel hatte ich bereits erläutert, dass ein Fluch eine Art „geistigen Auftrag“ darstellt, der nur am Leben erhalten werden kann, wenn man ihn mit Energie nährt. Hat man genug Erfahrung mit geistiger Arbeit, so ist das Lösen eines Fluches durchaus möglich.

Ist man jedoch unerfahren, und nährt einen Fluch mit Angst oder Wut, weil man damit nicht klar kommt, dass man verflucht wurde, so kann dieser Fluch an Kraft gewinnen. Möchte man selber einen Fluch an sich lösen, muss man vor allem mit viel Liebe und Akzeptanz dem Fluch entgegen treten. Eine gewisse Distanz zum eigenen Problem ist dabei von großem Vorteil. Selbst wenn man ungefährt meint zu wissen, wer der Verantwortliche für diesen Fluch ist, sollte man versuchen Abstand zu nehmen und dem Absender verzeihen. Es ist oft von Vorteil, nicht darüber nachzudenken, wer für den Fluch verantwortlich ist. Zudem kann es natürlich sein, dass man selber zu geschwächt ist, um den Fluch selber zu lösen. In diesen Fällen rate ich dazu, sich beraten oder helfen zu lassen.

Wer jedoch meint, dass er mental über genügend Kraft verfügt und Erfahrung mit geistiger Arbeit hat, kann durchaus versuchen den Fluch selber zu lösen. Hat man es einmal geschafft, so verfeinert man die geistigen Fähigkeiten und schöpft neue Kraft aus diesem Erfolg!

Anleitung Fluch entfernen

Anbei möchte ich Ihnen noch eine einfache Anleitung an die Hand geben, wie Sie selber Flüche entfernen können. Wichtig ist vor allem Ihre mentale Verfassung. Gehen Sie solche Arbeiten nur an, wenn Sie sich mental gefestigt fühlen.

  • Eine entspannte Atmosphäre bei Kerzenlicht und Räucherwerk kann angestaute Energien um Sie herum lösen und helfen sich zu zentrieren.
  • Als nächstes sollten Sie sich erden, damit Sie bei der mentalen Arbeit am Boden bleiben! Halten Sie die Hände gegen den Boden gerichtet und denken Sie sich dabei, wie aus ihnen und Ihren Fußsohlen, sowie dem Steißbein Wurzeln in den Boden sprießen. Lassen Sie diese durch den Boden und durch alle Erdschichten hindurch wachsen, bis Ihre Wurzeln den Erdmittelpunkt erreicht haben. Dort angekommen sollten Sie Ihre Wurzeln fest verankern oder an eine Öse binden. Stellen Sie sich vor, wie aus allen Ihren Zellen nun Wurzeln gewachsen sind, und auch diese in der Erde verwurzelt sind. Anschließend lassen Sie Ihre Wurzeln größer und breiter werden, bis die ganze Erde mit Ihren Wurzeln verwachsen ist.
  • Nun stellen Sie sich vor, wie über Ihnen eine Lichtsäule oder Lichtkugel erscheint und stellen Sie sich in das Licht hinein oder holen Sie das Licht mithilfe Ihrer Hände zu sich heran. Fluten Sie Ihren Körper komplett mit diesem weißen Licht und umgeben Sie auch Ihre Aura mit diesem weißen Licht.
  • Im folgenden sollten Sie die Kraft der Liebe in Ihnen und Ihrem Umfeld aktivieren. Sagen Sie sich dazu folgendes:
  • Um die Fremdenergien aus der Aura des Betroffenen zu entfernen, rate ich auf jeden Fall, mit der violetten Flamme fortzufahren. Gehen Sie dazu wie folgt vor: Stellen Sie sich eine violette Flamme vor und richten nun Ihre Handflächen gegen diese Flamme. Sagen Sie nun mehrmals begleitend dazu:
  • Wenn Sie die Arbeit mit der violetten Flamme beendet haben, können Sie mit dem „Zuführen von Licht“ weiter arbeiten. Sie stellen sich dabei vor, wie göttliches Licht von oben in Sie oder in die jeweilige Person einfließt und alle „Energiedefizite“ wieder auffüllt. Lassen Sie ruhig viel Licht fließen! Unterstützen können Sie dieses Vorgehen mit den Worten:
  • Nach diesem Vorgehen müsste Ihr Körper „rein“ von Flüchen sein. Es kann aber noch sein, dass einige Fluch-Energien noch in Ihrem Umfeld „herumschwirren“. Daher würde ich empfehlen im nächsten Schritt auch diese passiven Energien mit Liebe aufzulösen. Versetzen Sie sich dafür erneut in die Schwingung der Liebe indem Sie sich dreimal sagen:

Auch bei dieser Anweisung können Sie Gott oder seine geistigen Helfer um Unterstützung bitten.

Abschließend sollten Sie sich für die Hilfe bedanken und die Auflösung des Fluchs in Gedanken freudig entgegen nehmen. „Freuen Sie sich auch für den Fluch“, der nun von seiner Aufgabe erlöst ist, uns seinen Weg zu seinem Ursprung gehen kann.

Anmerkung zum Auflösen von Flüchen

Wenn Sie das Gefühl haben, ein Fluch hätte sich nicht nach der ersten Auflösung aufgelöst, so wiederholen Sie die Anleitung mehrere Male, bis Sie „Erleichterung“ verspüren. Wenn negative Lichtwesen an der Erfüllung eines Fluchs beteiligt sind, so geben Sie diesen den Hinweis, dass „Sie keine Macht mehr über die verfluchte Person haben, weil sich diese nun im Schutz des Lichtes oder Gottes steht.“ Manchmal fühlt man diese Anwesenheit eines negativen Wesens. Gewöhnlich verweilen sie nur dort, wo es einen Mangel an Licht und Liebe gibt.

Quelle Foto: pixabay.com