Außerkörperliche Erfahrung

Suchformular

Außerkörperliche Erfahrung

Bewusst kann sich wahrscheinlich kaum jemand an seine außerkörperliche Erfahrung erinnern. Dabei geht man davon aus, dass unsere Seele gelegentlich während des Schlafs den Körper verlässt, um seelische Erfahrungen zu sammeln. Wird man am nächsten Morgen wieder wach, so weiß man gewöhnlich nichts mehr von den nächtlichen Ausflügen in andere Welten oder nimmt diese einfach als Traum wahr. Es gibt aber auch Menschen, die bewusst außerkörperliche Erfahrungen sammeln und diese für außerkörperliche Reisen einsetzten.

Diese Inhalte Erwarten Sie in diesem Artikel

Was sind außerkörperliche Erfahrungen?

Generell ist es wichtig zu wissen, dass wir Menschen nicht nur über einen Körper verfügen. Wir müssen uns die menschlichen Körper wie Zwiebelschalen vorstellen, die sich einfach übereinander stülpen. Man unterscheidet dabei u.a. zwischen physischem Körper, Ätherkörper, Emotionalkörper/Astralkörper, Mentalkörper, Kausalkörper und spirituellem Körperform. Wenn wir uns auf der Erde in unserem Alltag bewegen, benutzen wir den physischen Körper. Vielen Menschen bleiben jedoch die übrigen Körper verborgen. Teilweise sind diese sogar kaum entwickelt, weil sich der Mensch nicht für seine weiteren Körper interessiert. Macht man außerkörperliche Erfahrungen, so verlässt man den physischen Körper und benutzt fortwährend den Astral- bzw. Emotionalkörper etc. um sich in der dazugehörigen Welt – nämlich der der Astralwelt usw. fortzubewegen. Dabei bleibt während eines Lebens der Astralkörper mit dem physischen Körper durch eine Silberschnur verbunden. Eine außerkörperliche Erfahrung beruht demnach darauf, dass unsere Seele den physischen Körper verlässt, um sich fortwährend nur noch mit ihren feinstofflichen Körpern zu bewegen. Theoretisch gleicht dieser Vorgang dem physischen Tod, nur dass es eben noch die Verbindung durch die Silberschnur gibt. Wenn jemand nun tatsächlich stirbt, so löst sich jene Silberschnur auf und es gibt kein Zurück in den Physischen Körper, während bei einer außerkörperlichen Erfahrung ein Zurück möglich ist.  Nun sei an dieser Stelle erwähnt, dass der Astralkörper gewöhnlich soweit entwickelt ist, dass sich unsere Seele darin ohne weiteres in der Astralwelt bewegen kann. Da es aber auch weitere feinstoffliche Körper gibt, gibt es dementsprechend auch weitere Welten.

Theoretisch müssten wir auch in der Lage sein, diese höheren feinstofflichen Welten zu betreten, wenn unsere feinstofflichen Körper soweit entwickelt wären. Leider ist dies bei vielen Menschen wie bereits erwähnt nicht der Fall. Die meisten von uns Menschen verfügen über einen voll ausgebildeten Astralkörper, der uns eben direkt dazu befähigt in die Astralwelt zu reisen. Astralreisen jedoch können für viele unangenehme Überraschungen bereit halten.

Wie mache ich eine außerkörperliche Erfahrung?

Wer sich daran macht eine außerkörperliche Erfahrung zu machen, kann diese nicht erzwingen. Oft hat es seine Gründe, warum man den physischen Körper nicht verlassen kann. Es gibt Meditationen und Anleitungen, um eine außerkörperliche Erfahrung zu machen. Ich jedoch meine, dass wir ohnehin unseren Körper unbewusst verlassen können und diese Fähigkeit grundsätzlich besitzen, soweit diese von unserer Seele gewollt ist. Wer es dennoch versuchen möchte eine außerkörperliche Reise zu unternehmen, sollte schon einige Erfahrung in puncto Meditation haben. Es gibt natürlich auch Ausnahmen, dass ein Mensch ohne es zu wissen begabt dafür ist, außerkörperliche Reisen durchzuführen.

  • Zu allererst rate ich dazu sich zu verwurzeln und für ausreichend geistigen Schutz zu sorgen – tauchen Sie sich dazu in eine violette Kugel. Bitten gegebenenfalls Engel oder Ihren geistigen Führer um Hilfe.
  • Dann legen Sie sich entspannt hin und versuchen willentlich aufzustehen – aber eben nur in Ihren Gedanken. Stellen Sie sich das Gefühl vor, wie es ist, aufzustehen. Der Körper jedoch sollte unberührt bleiben. Man kann auch versuchen willentlich einzelne Körperteile zu bewegen – d.h. Hand, Fuß oder Kopf anzuheben. Oder man denkt sich, dass man von der Liegefläche herunter kugelt und aus dem Körper fällt.
  • Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist jedoch, sich nicht mit dem physischen Körper zu bewegen und nur in Gedanken diese Bewegung durchzuführen. Dieser Vorgang erfordert nun sehr viel Geschick und Geduld. Bei Menschen, bei denen die sogenannte Silberschnurr locker sitzt, kann es durchaus sein, dass sie auf Anhieb aus ihrem physischen Körper fallen. Hat man jedoch eine starke Bindung durch die Silberschnurr, ist es nicht so leicht diese körperliche Erfahrung zu machen.
  • In der Astralwelt bewegt man sich fortwährend mittels der eigenen Vorstellungskraft. Denkt man an eine bestimmte Person, so befindet man sich augenblicklich bei ihr. Man kann auch die Hände und Füße benutzen, jedoch ist es nicht zwingend notwendig und kann diese lediglich in Räumen benutzen, um kleine Distanzen zurück zu legen.
  • Möchte man zurück in den eigenen Körper, so denkt man einfach an den physischen Körper und die Silberschnurr zieht den Astralkörper zurück an Ort und Stelle.

Kann jeder außerkörperliche Erfahrungen machen?

Ich denke, dass es nicht für jeden von Vorteil außerkörperliche Erfahrungen zu machen. Kurzum kann es passieren, dass man sogar einen Schaden davon trägt, würde man eine außerkörperliche Erfahrung erzwingen. Wenn ihr meint, ihr müsstet diese Erfahrung machen, so bittet auf jeden Fall um geistigen Schutz und geistige Begleitung bei jenem Vorgang. Versucht nichts zu erzwingen. Denn, wenn ihr in der Lage seid, geistig zu Reisen, so werdet ihr ohnehin geführt. Möchte man zwanghaft in die Astralwelt reisen, so widersetzt man sich der göttlichen Ordnung – die vorsieht, dass wir auf der Erde leben und diese als jene wahrnehmen. In diesem Fall könnten wir auch den göttlichen Schutz verlieren. Ich denke zudem, nicht jeder besitzt die Gabe geistig zu reisen. Eine vorhergehende geistige Schulung ist dabei unerlässlich. Die geistige Welt, die über uns wacht, wird uns den Zeitpunkt mitteilen, in an dem wir in der Lage sein werden, geistige Welten zu bereisen.

Welche Chancen und Risiken bergen außerkörperliche Erfahrungen?

Der Grund dafür, warum wir nicht unkontrolliert außerkörperliche Reisen unternehmen sollten, liegt darin, dass es nicht nur „eine geistige Welt gibt“ sondern mehrere. Die Erde kann man sich als Welt vorstellen, die „unterhalb der Mitte der Welten“ liegt. Darunter und darüber gibt es ähnlich eines Hochhauses mehrere Etagen d.h. Welten. In den oberen Stockwerken leben daher höher entwickelte Wesen, die sich für das Licht Gottes entschieden haben, wie auch Engel und „Heilige“. Das oberste Stockwerk ist die Etage Gottes. Das Problem ist nun, dass es auch untere Etagen gibt, die unter dem Niveau der Erde liegen. In diesen Welten sind Wesen beheimatet, die es nicht unbedingt gut mit uns Menschen meinen. Solche negativ eingestellten Wesenheiten gibt es bereits in der Astralwelt.

Qualen und Schmerz können in diesen Welten gang und gäbe sein. In solchen Welten wird Mitbewohnern Energie durch Verletzungen entzogen. Reist man unkontrolliert und ohne jeglichen geistigen Schutz in niedere Welten, so geht man zwangsläufig ein Risiko ein von solchen Wesen verletzt zu werden. Verliert man die Kontrolle über solche Situationen, so kommt man nur schwer aus diesen Welten wieder heraus und die Reise könnte einem Alptraum ähneln.  Daher sollten nur hoch entwickelte Seelen in niedere Welten reisen, die darauf „geschult“ wurden, sich in den niederen Welten zurecht zu finden.

Es gibt natürlich auch Chancen, die man durch außerkörperliche Erfahrungen machen kann. Zum einen erlebt man eine Welt neben der irdischen Welt, und spürt, dass unsere Welt und das hiesige vergänglich sind. Zum anderen kann man sich auch auf höheren Ebenen mit geistig hoch geschulten Seelen treffen. Ich empfehle jedoch eher den Weg, die hoch geschulten Seelen zu sich zu rufen und diese darum zu bitten sich geistig schulen zu lassen. Ist die eigene Seele dafür geeignet, so helfen uns die geistigen Welten und Wesen uns weiter zu schulen und uns zu entwickeln ohne dass man selber ein Risiko eingehen muss. Natürlich hat jede Seele ihren eigenen Willen. Und wenn jemand meint, er müsste seine Erfahrungen durch Astralreisen machen, so möchte ich das nicht beurteilen.

Weiterführende Literatur dazu ist u.a. "Der Mann mit den zwei Leben" von Robert A. Monroe

Quelle Foto: pixabay.com